Buddha Bowl Rezept vegan mit Tofu

Buddha Bowl Rezept vegan

Man sieht sie überall auf Instagram und Pinterest – die Buddha Bowls! Bowls gefüllt mit farbenfrohen Zutaten sind ein absoluter Hingucker an welchem man sich fast nicht satt sehen kann. Heute zeige ich euch ein Buddha Bowl Rezept mit Tofu, komplett vegan und gesund, aber keinesfalls langweilig! 

Was ist ein Buddha Bowl und wo liegt dessen Ursprung?

Die schönen Bowls vereinen das ganze Gericht in einer Schüssel und bestehen aus Getreide, Samen, Gemüse, einem Dressing und einer gewissen Art an Protein – wobei hier auch Bohnen, Tofu, Tempeh oder Linsen gemeint sind. Es wird gesagt, dass der Buddha Bowl die Prinzipien der Chinesischen und Japanischen Medizin vereint und ein ganzheitlich, gesundheitsbewusstes Gericht bilden soll. Unter der veganen Community wird der asiatische Bowl als eines der Lieblingsgerichte gehandhabt, da es alle Sinne anspricht! 

Jeder Buddha Bowl ist ein kleines Meisterwert, da die Zutaten auf dem Basisgetreide immer künstlerisch angeordnet werden und die hübschen Schüsseln auch jedes Mal anders aussehen! 

Buddha Bowls mit Tempeh
Buddha Bowls mit Tempeh

Trend Food Bowls – welche Bowls gibt es sonst noch?

In gewisser Weise kann man den Buddha Bowl auch mit dem Poke oder Nourish Bowl vergleichen. Der wesentliche Unterschied liegt allerdings daran, dass ein Buddha Bowl immer vegan oder zumindest vegetarisch sein sollte und die ausschlaggebende Zutat bei einem Poke Bowl der gewürfelte Fisch ist. Ein Nourish Bowl ist dem Buddha Bowl sehr ähnlich, allerdings kann dieser die komplette Dosis Protein durch Hähnchen, Rind oder Meeresfrüchten enthalten! 
Weiteres Bowl Trend Food sind dann natürlich die Smoothie Bowls. Hier unterscheidet man zwischen Açai Bowls, welche die vitaminreiche Açai Beere enthalten, und Nicecream Bowls, welche einfach pürierte, gefrorene Bananen enthalten. 

So jetzt seit ihr Bowl Experten! 😉

Rainbow Buddha Bowl
Regenbogen Buddha Bowl

Dein Buddha Bowl Baukasten

Im Prinzip entscheidest du was in deinen healthy Bowl hinein kommt. Hier für dich ein kleiner Blueprint für das perfekte Buddha Bowl Rezept: 

  1. Körner – als Sattmacher
    Brauner oder weißer Reis, Quinoa, Amaranth, Kamut, Hirse, Bulgur
  2. Veggies – für den Vitamkick
    Bohnen, Hülsenfrüchte, Gurke, Rotkohl, Kürbis, Süßkartoffeln, Broccoli, Spinat, Avocado, Radieschen, Mango, Ananas 
  3. Protein – für die Plant Power
    Tempeh, Tofu, (optional: Hähnchen, Rind, Garnelen)
  4. Sauce – für die extra Dosis Geschmack
    Citrus Tahini Dressing, Erdnusssauce oder lieber Chili Lime Vinaigrette – jeder nach seinem Geschmack und persönlichen Präferenzen
  5. Samen & Nüsse – als finale Verfeinerungen und Crunch Faktor
    Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen, gehackte Nüsse (Cashews, Erdnüsse oder Mandeln) 
  6. Finishing Touches
    Gehackter Koriander, Kokosflocken oder Microgreens über den fertigen Bowl gestreut gibt dem Ganzen einfach das extra Asian Buddha Feeling!

Also holt euch eure Portion Zen mit diesem Buddha Bowl Rezept mit Tofu! 

Buddha Bowl Rezept vegan mit Tofu

Buddha Bowl Rezept mit Tofu

Obwohl es ein absoluter Food Trend gerade ist muss ich sagen, dass ich persönlich ein großer Fan geworden bin! Sie sind gesund, richtig lecker und sehen dabei auch noch wunderschön aus. Was will man also mehr? Hier nun das Buddha Bowl Rezept für euch – ganz vegan mit Tofu! 

Buddha Bowl Rezept mit Tofu

Gesund, lecker und wunderschön anzusehen!

Gericht Main Course
Länder & Regionen Chinese
Keyword buddha bowl, nourish bowl, Poke Bowl
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Portionen 1 Portion
Autor Carina Berry

Zutaten

Basis

  • 150 g gekochter Quinoa

Bowl Zutaten

  • 100 g Hokaido Kürbis oder Süßkartoffel
  • 70 g Tofu alternativ Tempeh
  • 30 g Avocado
  • 40 g Rotkohl
  • 50 g Gurke
  • 70 g Blumenkohl

Toppings

  • 1/2 TL Sesam weiß oder schwarz
  • 1 TL gehackter Koriander
  • 5 Stk. gehackte Mandeln

Cashew Dressing

  • 2 EL Cashewmus optional Erdnuss- oder Mandelmus
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Senf
  • 1 Stk. kleine Knoblauchzehe
  • 1 EL Wasser
  • 1 Brise Salz & Pfeffer

Anleitungen

  1. Alle Zutaten für den Bowl klein schneiden.

  2. Das gewürfelte Tofu sowie den geschnittenen Kürbis anbraten. Den Blumenkohl kochen.

  3. Den gekochten Quinoa in eine Schüssel geben und alle Zutaten im Uhrzeigersinn schön angerichtet darauf platzieren.

  4. Für das Dressing das Cashewmus mit dem Wasser, Öl und Senf vermischen. Die Knoblauchzehe hineinpressen und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken. Das Dressing über den Bowl geben.

  5. Mit den Toppings bestreuen.

Rezept-Anmerkungen

Der Bowl schmeckt am besten wenn man ihn in der Schüssel komplett durchmischt sodass sich alle Zutaten untereinander gut verteilen. 

Hier ein schnelles Video damit ihr sehen könnt wie ich den Bowl zusammen „baue“: 

Hast du das Rezept nachgemacht?

Dann markiere mich mit @carina_berry auf Instagram oder verwende den Hashtag #carinaberry

Ich teile immer wieder nachgemachte Rezepte auf meiner Instastory  <3

xoxo,

Buddha bowl rezept mit tofu Buddha bowl rezept vegan die besten veganen Buddha Bowls

Weiterlesen

Cashew cheesecake with pink pitaya

Raw vegan cheesecake with cashew and pink pitaya-2

Take a moment and think of biting into smooth and creamy cashew cream in the shades of baby pink with a crunchy crust. Wouldn’t that be lovely? Yes? Well then, I recommend you go and make this raw vegan cashew cheesecake to experience the deliciousness of this plant-based dessert yourself!

Springe zu Rezept

Natural food coloring – pink pitaya

I think by now we all know how amazing pink pitaya or the “dragon fruit” is. It is such a powerful natural food coloring and is filled with vitamin C and antioxidants. It is the only thing I use now to color my food and tint it into the most wonderful shades of pink.

The first time I discovered dragon fruit was actually on my travels through Indonesia 12 years ago with my family. We took a boat trip with a local guide and for lunch on the water he brought some of these vibrant pink fruits, cut them open for us and I remember just being so amazed and astonished by the vivid color of the flesh of the fruit. That was in 2008 when the term “superfood” was still unheard of and a lot of tropical fruit not yet sold in Austrian supermarkets.

Raw vegan cheesecake with cashew and pink pitaya-2

Last year I came back to Indonesia and spent 2 months working and living in Bali, where I got to explore the local food scene in much greater detail this time. Pink Pitaya was still used in almost every restaurant and sold on every market. So I started to make a lot of recipes with it myself, like this raw vegan cheesecake that I am sharing with you now!

By itself pink pitaya is actually very neutral tasting. Don’t try making pink pitaya shakes just out of the dragon fruit itself – it won’t taste great. It doesn’t have a lot of flavor on its own, which is also awesome as it simply lends its color to the meals you add it to. The more you use of it the deeper pink to almost purple it will get. If you only use a bit you will get soft shades of baby pink! Be careful not to get it into your clothes though. The color is quite hard to get out.

There is also a white dragon fruit. It obviously has less qualities as food coloring and tastes very neutral as well. However, it looks great if you use it for decoration. I love to cut little stars or hearts out and put them as a topping on my nicecream bowls. A guaranteed wow effect!

Raw vegan cheesecake with cashew and pink pitaya-2

Healthy raw vegan cashew cheesecake

The pink cashew cheesecake is probably one of the easiest recipes you will ever make. It is raw – which means you don’t even have to bake this cake, so no need for an oven.

This recipe requires only a handful of ingredients, but a little waiting time. Dates and cashews need to soak and the finished cake needs to set in the freezer. This raw vegan cheesecake with pink pitaya is made up of two layer. The date and almond crust and the pink cashew cream filling.

Raw vegan cheesecake with cashew and pink pitaya-2

I like to substitute sugar for Erythrit as it is a natural sugar alternative without calories. If you don’t have this at home feel free to use whatever sweetener you prefer or fits your dietary needs.

So lets have a more detailed look at the recipe and what you need for this raw vegan cheesecake:

Cashew Cream Cheesecake

Smooth pink cashew cream with a crunchy crust!
Gericht Dessert
Keyword pink pitaya cheesecake, raw vegan cheesecake
Zubereitungszeit 45 Minuten
Resting time 7 Stunden
Portionen 8

Zutaten

Filling

  • 200 g cashews
  • 1 / 2 tbsp pink pitaya alternatively powder is also possible
  • 3 tbsp coconut milk
  • 3 tbsp xylitol

Crust

  • 100 g dates
  • 2 tbsp peanut butter
  • 80 g oatmeal
  • 1 tbsp xylitol

Anleitungen

  1. Cover the dates and the cashews in two different bowls with water overnight and let them soak.
  2. Strain the next day and drain.
  3. Mix all ingredients well for the crust and press on the bottom of a small round silicone mold.

  4. The crust should be about 1/2 cm thick and can go a bit further up at the edge.

  5. Puree the cashews with the pink pitaya, coconut milk and sweetener for the filling.
  6. The mass should be as fine as possible. If you use pink pitaya powder you will probably need a little more coconut milk.
  7. Put the filling on the crust and then best freeze the silicone mold.

  8. Before slicing, flip the cake out of the mold and wait 10 minutes until you can cut it perfectly into pieces.

  9. It should then be eaten relatively quickly because it collapses when exposed to room temperature for a long time.

Rezept-Anmerkungen

Once you take it out of the freezer and let it thaw you should serve it quite quickly.

Raw vegan cheesecake with cashew and pink pitaya-2

More recipes for the raw, vegan fans out there

I really hope you enjoyed this recipe. Feel free to check some of my other raw, vegan desserts:

If you want you can sign up for my clean & lean fitness cookbook. I will send you 35 amazing fitness recipes straight to your inbox:

Did you make this recipe?

Did you make this recipe?

Tag  @carina_berry and use the Hashtag #carinaberry to get the possibility for a shoutout on my Instagram! 

I always love to see your wonderful creations and it makes me so happy to see you guys actually making my recipes. 

xoxo,

Cashew cheesecake with pink pitaya Cashew cheesecake with pink pitaya Cashew cheesecake with pink pitaya

Weiterlesen

Vegane Snickers – Rohkost Riegel ohne Zucker

Rohkost Riegel - vegane Snickers

Heute teile ich mit euch mein Rezept für vegane Snickers Riegel, die einfach nur hochwertige und gesunde Zutaten enthalten! Dieses Rezept wird euch ganz sicherlich begeistern, da es bestimmt eines der besten hier auf diesem Blog ist! Inspiriert von der veganen Küche in Bali enthalten diese pflanzenbasierten Rohkostriegel weder Zucker, Butter noch Mehl. 

Springe zu Rezept

Die Inspiration für dieses Rezept

Während meiner zwei Monate in Bali war ich regelmäßiger Kunde in einem Organic Health Store namens Bali Buda. Bei Bali Buda gibt es nur nachhaltige Lebensmittel zu kaufen und im eigenen Café werden viele vegane Köstlichkeiten verkauft. Schon in der zweiten Woche haben wir dort roh-vegane Snickers Riegel entdeckt und waren von da an fast täglich wieder im Store um neue Rohkostriegel zu kaufen. Es ist wirklich schwer vorstellbar wie lecker diese Riegel sind wenn man sie nicht selbst probiert hat! 

roh vegane Snickers Riegel

Unsere vegane Snickers Riegel Sucht ist in der letzten Woche in Bali etwas ausgeartet und wir haben teilweise den ganzen Vorrat des Cafés im Tresen aufgekauft, da wir so besorgt waren die leckeren Köstlichkeiten nach unserer Heimreise nicht mehr essen zu können. Als ich dann wieder zurück in Österreich war habe ich es mir zum Ziel gesetzt diese Rohkost Riegel genauso nachzumachen wie in Bali! 

Nach zahlreichen Versuchen habe ich es nun endlich geschafft und das perfekte Rezept für die Bali Buda Snickers Riegel nachgemacht! Ihr werdet sie lieben 🙂 

Was kommt in die Rohkost Riegel?

Für dieses Rezept braucht ihr sogar nicht mal kochen oder backen weil die Riegel roh sind und somit auch viel schneller zubereitet als andere Rezepte. Grundsätzlich besteht es eigentlich nur aus einer Handvoll Zutaten. Die Hauptzutaten sind Datteln, Haferflocken und Erdnüsse. Die Zutaten sind nicht schwierig zu bekommen, jedoch doch etwas teuerer. Es ist leider kein super günstiges Rezept, da Datteln, Nüsse, Samen, Nussbutter und hochwertige dunkle Schokolade einfach mehr kosten, aber es wird den Preis garantiert wert sein – versprochen! 

roh vegane Snickers Riegel

Das Rezept besteht aus drei verschiedenen Schichten: 

  • Haferflocken Nougat Boden
  • Dattel Karamell Schicht
  • Salty Chocolate Überzug 

Diese drei Schichten bilden wirklich die perfekte Kombination. Als erstes beißt man in den knackigen Schokoladenüberzug und dann in die fudgy Karamellschicht. Das Dattelkaramell ist wirklich eine geniale Erfindung und so dekadent und lecker. Der eher neutrale, bissfeste Haferboden gibt den Riegel halt und lässt die Aromen wunderbar verschmelzen. Der weiße Sesam sorgt für das gewisse Etwas im Riegel und die Erdnüsse für das Crunchy Feeling.

Okay also wenn euch jetzt noch nicht das Wasser im Mund zusammengelaufen ist dann weiß ich auch nicht weiter! 😀

roh vegane Snickers Riegel

Worauf muss man bei diesem Rezept achten

Das Rezept ist wirklich nicht schwierig, allerdings doch etwas Zeit intensiv, da man beim mixen der Datteln etwas Geduld benötigt.
Hier ein paar Tipps fürs vegane Snickers Riegel Rezept:

  • Die Datteln in einem guten Standmixer vermixen und alle paar Sekunden gut umrühren damit der Mixer nicht heiß läuft. 
  • Bevor die Riegel geschnitten und der Schokoladenüberzug gemacht werden kann müssen die Riegel angefroren sein. 
  • Wer keinen Sesam mag kann diesen auch weglassen. Ich finde aber er passt hervorragend in das Rezept. 
  • Das Salz ist in diesem Rezept ausschlaggebend, also auf gar keinen Fall weglassen. Unbedingt fein körniges Salz (wie z.B Himalaya Salz) verwenden und auf gar keinen Fall feines Speisesalz. 

Vegane Snickers Riegel Rezept

Ich will euch nun nicht länger auf die Folter spannen. Hier nun das beste roh-vegane Rezept, welches ich je entwickelt habe: 

Vegane Snickers Riegel

Die besten veganen Rohkost Riegel!
Gericht Snack
Keyword vegane Riegel, vegane Snickers Riegel
Resting Time 1 Stunde 15 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 8

Zutaten

Dattel-Karamell Schicht

  • 400 g Datteln (Gewicht mit Kernen) am besten Medjool
  • 4 TL weißer Sesam
  • 60 g

    Erdnussbutter

  • 100 g geröstete Erdnüsse
  • 1/2 TL Salz

Nougat Schicht

  • 100 g Hafermehl (man kann auch Haferflocken fein mixen)
  • 15 g Kokosöl
  • 80 g Dattel Karamell von oben

Überzug

  • 70 g dunkle Schokolade 75-85%
  • 1/4 TL grob körniges Salz

Anleitungen

  1. Die Datteln entkernen und in einer großen Schüssel mit Wasser bedecken und 10 Minuten quellen lassen. Die Datteln in eine größere Schüssel geben und mit heißem Wasser bedecken.
  2. Falls kein Haferflockenmehl zu Hause ist einfach die Haferflocken 40-60 Sekunden mixen bis feines Mehl entsteht.
  3. Datteln abseihen und abtropfen lassen. Die relativ feuchten Datteln dann in den Mixer geben und zusammen mit der Erdnussbutter fein pürieren. Den Mixer immer wieder abstellen und per Hand umrühren bis eine dicke, aber glatte Masse entsteht. Dieser Prozess kann etwas dauern.
  4. Das Dattel-Karamell aus dem Standmixer nehmen. Mixer nicht ausspülen und gleich wieder 80g vom Dattel-Karamell zurück geben und mit den Haferflocken und dem geschmolzenen Kokosöl durchixen. Es sollte eine bröckelige Masse entstehen die sich mit den Fingern zusammendrücken lässt.

  5. Die Haferflockenmasse nun in einen kleinen Behälter circa 5mm dick füllen und gut festdrücken.
  6. Erdnüsse, Sesam und Salz unter das restliche Dattel-Karamell mischen. Die Dattelmasse auf das Haferflockennougat im Behälter auftragen. 
Alles für mindestens eine Stunde in den Gefrierschrank stellen, bis alles fest ist.
  7. Die fast gefrorene Füllung aus dem Behälter nehmen und mit einem scharfen Messer in Riegel schneiden.
  8. Während die Schokolade geschmolzen wird den Behälter wieder in den Kühlschrank stellen, damit die Riegel kalt bleiben.
  9. Nachdem die Schokolade geschmolzen ist sie vom Herd nehmen und das Salz untermischen. Nun die Riegel mit einer Seite in die Schokolade eintauchen und auf einem Backpapier ablegen. Die fertigen Riegel wieder für 15 Minuten in den Gefrierschrank geben. Danach kann man die Riegel im Kühlschrank bis zu 4 Tage aufbewahren.

Rohkost Riegel

Share the snickers love with me!

Falls ihr diese Riegel nachmacht würde es mich wirklich wahnsinnig freuen wenn ihr mir in den Kommentaren eurer Feedback zukommen lässt. Bin so gespannt wie ihr die veganen Snickers findet und ob sie euch auch so begeistert haben wie mich! 

Hier noch ein paar weitere roh-vegane Rezepte: 

Last but not least habe ich das Rezept auch nochmal als Video für dich zusammen gefasst damit es noch leichter ist den Schritten zu folgen: 

Wenn du möchtest kann du dir gratis mein Clean & Lean E-book herunterladen mit weiteren gesunden Fitnessrezepten: 

Hast du das Rezept nachgemacht?

Dann markiere mich mit @carina_berry auf Instagram oder verwende den Hashtag #carinaberry

Ich teile immer wieder nachgemachte Rezepte auf meiner Instastory  <3

xoxo,

Rohkost Riegel Roh vegane Snickers Riegel Roh vegane Snickers RiegelL

Weiterlesen

Jackfruit pulled pork from scratch – vegan

vegan Jackfruit pulled pork wrap

The first time I tried jackfruit pulled pork was in Indonesia. During my two months in Bali, which is probably the food capital of the world, I learnt to love this amazing vegan meat substitute. The consistency is so authentic and you can barely tell a difference in taste. Just looking at it without knowing would be hard to tell wether its real meat or not. It really fascinated me since it was so delicious and so I decided to try it myself.

Making pulled jackfruit from scratch

When making pulled jackfruit there are a couple very important things to know. I had to make this recipe a couple of times in order to really get it right.

Here is my quick jackfruit story:

Here in Bali are so many jackfruit trees and I kept seeing them on the markets and on trees. So, one day I decided to buy a package of jackfruit and wanted to make pulled jackfruit wraps at home for dinner. What I didn’t know is that you are only supposed to use green, young jackfruit for this kind of recipe. I had bought the sweet, ripe fruit in the supermarket. After two bites of my wrap I had to put it aside as it simply tasted so sweet and did not really match the taste of the other ingredients.I didn’t want to give up on the project just yet though! So I talked to our Indonesian house keepers and they started laughing and told me that I used the wrong kind of jackfruit. It’s like using green banana for banana bread – just the opposite way around! 

Green jackfruit & Oil

They showed me a jackfruit tree right outside of our apartment and were kind enough to cut a small, young one down for me. Here I was again with my green jackfruit on a mission to make my vegan pulled pork yet again! I was told to put oil on the knife when cutting the jackfruit open, which obviously I forgot to do and ended up with super sticky fingers and a sticky knife. The jackfruit produces some kind of natural glue and it is so hard to get off. In the end I had to wash my hands with sunflower oil to get the glue off. 

Once you managed to cut the huge fruit open you need to cut off the peel and chop it into smaller pieces. Then cook them for about 30 minutes. After that you can finally pull the strings from the fruit and end up with your jackfruit pulled meat! 

vegan Jackfruit pulled pork

Where to buy green jackfruit?

So you see it was quite a journey to get to the final product. Therefore, if you want to make your life a whole lot easier I recently just found out that you can also buy cooked green jackfruit in Asian supermarkets and also online! But in this blog post I wanted to teach you how it is done by scratch with your own real jackfruit. It is a fun experiment and if you ever get the chance to try it, totally go for it!

The taste of jackfruit meat

Once you have it everything becomes much easier. You might want to know what does jackfruit meat taste like? The jackfruit „meat“ itself tastes very neutral and will absorb just any flavor you put on it. That is why marinating the jackfruit is the most important part. You will want to make sure to use it with a tasty salsa or sauce. And please make sure you are working with a young, green jackfruit.

vegan Jackfruit pulled pork
Marinated jackfruit vs. plain jackfruit

Most people use it for vegan bbq jackfruit pulled pork sandwiches or burritos. For this blog post I made wraps with some leftover veggies I still had at home. But no matter what you use it for as long as you marinate it really well it will taste amazing on everything. Here in Bali I have seen it as a topping on Poke Bowls, in burgers and on salads. 

Pulled jackfruit wraps

Below you find the recipe for making pulled jackfruit from scratch and marinating the fake meat. 

Pulled jackfruit wraps

The perfect vegan alternative for pulled pork.

Gericht Main Course
Keyword jackfruit pulled pork, pulled jackfruit, vegan meat
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 15 Minuten
Portionen 6 Personen
Autor Carina Berry

Zutaten

Pulled jackfruit

  • 1 small young, green jackfruit or 1 can green jackfruit in water
  • 1 cloves garlic
  • 200 ml coconut milk
  • 1 tbsp curry powder
  • 1 dash of salt and pepper

For the wraps

  • 6 pcs tortilla wraps
  • 1 small can sweet corn
  • 2 pcs tomato
  • 200 g of Hokaido pumpkin
  • 1 handful chopped cilantro
  • 50 g chopped cashews

Anleitungen

  1. Put oil on a knife and cut the young, green jackfruit in half. Use more oil to cut off the peel and into smaller pieces.

  2. Boil the jackfruit until tender. This should take around 30 minutes.

  3. Rinse with cold water and shred with your fingers or a fork. This is where you also start the recipe using canned jackfruit.

  4. In a pan let the jackfruit meat simmer together with the coconut milk, chopped garlic and spices. Stir for 5 minutes occasionally.

  5. In the meantime you can chop the tomatoes, cilantro and pumpkin for the filling.

  6. Fry the pumpkin pieces until well done and put them together with the pulled jackfruit and the other ingredients as a filling in the wrap.

If you make this recipe….

I am really curious to hear what you guys think of this recipe. In case you try making jackfruit pulled pork yourself, please come back here and share your experience in the comments with me. 

Looking for more healthy, vegan recipes? Why not check out my Tom Kha Gai soup or  vegan bagels. You can also sign up for more fitness recipe and get my E-book delivered straight to your inbox: 

Did you make this recipe?

Did you make this recipe?

Tag  @carina_berry and use the Hashtag #carinaberry to get the possibility for a shoutout on my Instagram! 

I always love to see your wonderful creations and it makes me so happy to see you guys actually making my recipes. 

xoxo,

Weiterlesen

30 Tage vegan Challenge – ein Monat keine tierischen Produkte

 itemprop

30 Tage lang auf tierische Produkte zu verzichten – eine vegan Challenge die ich mir für den November gesetzt habe! In diesem Blog Post möchte ich euch meine Erfahrung mit pflanzenbasierter Ernährung für ein Monat schildern.

Alles began mit der Dokumentation “Game Changers” in welcher es darum geht, dass der Mensch eigentlich gar nicht so viel Protein benötigt wie immer angenommen wurde und pflanzenbasierte Ernährung eigentlich viel gesünder ist. Motiviert von der Doku haben mein Freund und ich kurzerhand entschieden den nächsten Monat komplett vegan zu essen.

Ich habe ja schon immer sehr Pflanzenreich gekocht und viele meiner Rezepte waren bereits vegan. Aus diesem Grund dachte ich mir, dass eine komplette Umstellung wohl nicht so schwer sein würde. Falsch gedacht!

30 Tage vegan challenge

Hier nun ein kleines wöchentliches Update von meiner vegan Challenge im November:

Woche #1

Wir haben die Challenge in Singapur gestartet, was bestimmt keine gute Idee war. Noch dazu hatten wir unser Hotel in Chinatown und hier waren die veganen Optionen wirklich sehr limitiert. Ich bin am Food Market zu 7 verschiedenen Verkäufern gegangen und habe gefragt, ob sie etwas veganes haben. Alle sahen mit verdutzt an und ich bekam wirklich den Eindruck sie hatten das Wort “vegan” noch nie zuvor gehört. Im Endeffekt aßen wir dann zwei Tage nur Beilagen bestehend aus Reis und Gemüse.


Danach ging es nach Ubud und das war wirklich eine andere Welt. Ubud ist die Hochburg des Veganismus in Bali. Hier findet man ein “plant-based” Restaurant nach dem anderen und sogar die keinen lokalen Essensstände haben vegane Optionen. Es gab sogar ganze “raw vegan” Cafes, in welchem alle Speisen nicht nur vegan, sondern auch roh zubereitet werden. Hier übrigens mein Blogpost zum besten healthy vegan food in Ubud. Somit war der Rest der ersten Woche eigentlich ganz einfach.


Körperlich haben wir bemerkt, dass wir sehr müde und erschöpft waren. Wir haben auf einmal mehr Schlaf als normalerweise benötigt. Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich schon am Morgen einen aufgeblähten Bauch hatte. Das war höchstwahrscheinlich vom vielen rohen Essen in der ersten Woche.

30 Tage Vegan Challenge

Woche #2:

In dieser Woche haben wir eine Reise zu den Gili Inseln und Nusa Penida gemacht. Zwei Inselgruppen, welche nicht recht entwickelt sind und wenig Infrastruktur haben. Hier waren die veganen Optionen natürlich wieder sehr eingeschränkt und wir mussten uns mit demselben Frühstück und denselben Snacks für 4 Tage zufrieden geben. Unser Essen bestand aus einem Fruchtteller und einer Banana Pancake am Morgen, Oreos und Erdnüsse als Snacks sowie Vegan Curry am Abend.

Hier haben wir bemerkt wie viel “ungesünder” – zumindest in unseren Augen – wir uns auf einmal ernähren. Obwohl wir soviel Cheat food wie Pancakes und Cookies aßen hatten wir die ganze Zeit Hunger. Selten hatte ich so oft über den Tag verteilt Hunger wie in dieser Woche. Ich kann mir das nur aufgrund vom schnellen Zucker erklären, der den Insulinspiegel in die Höhe treibt und dann relativ rasch wieder abfallen lässt. Aber vielleicht liege ich hier auch falsch. Ich habe auch bemerkt, dass ich in dieser Woche mega viele Pickel bekommen habe. Ich habe sonst immer reine Haut und nie Probleme mit Pickeln. Das war für mich also auf jeden Fall ein Anzeichen von schlechter Ernährung. Nach der zweiten Woche muss ich also sagen, dass ich noch nicht überzeugt bin, ob vegane Ernährung meinem Körper wirklich so gut tut.

30 Tage vegan challenge

Woche #3:

Die dritte Woche haben wir in Canggu verbracht, wo ein vegan Hipster Café das andere jagt. Es war also nicht schwer auswärts vegan zu essen, sondern machte sogar richtig Spaß. Die Auswahl war riesig und es gibt einige komplett vegane Restaurant. Das machte alles viel einfacher, da man gar nicht mehr überlegen muss was man auf der Speisekarte essen darf und was nicht. Nun hatte ich auch endlich wieder eine eigene Küche und konnte mich so richtig austoben. Seit langem wollte ich verschiedenste vegane Rezepte probieren und habe “Pulled Jackfruit” ausprobiert und ganz viel mit Tempe gemacht. Es war richtig spannend verschiedenste Formen von Fleischersatz zu testen und alle Gerichte waren einfach unglaublich lecker.

Körperlich ist mir nach wie vor aufgefallen wie schlapp und matsch ich bin. Ich habe definitiv weniger Energie als sonst und hätte jeden Tag bis 10.00 schlafen können. Meine Haut war nach wie vor schlecht und ich dachte mir trotzdem zuzunehmen, obwohl ich nun sogar selbst gekocht habe und wieder intermittent fasting praktiziert habe. Ich hatte mittlerweile einfach die Vermutung, dass mein Körper Kohlenhydrate nicht so gut verstoffwechselt wie Protein und Fett. Interessanterweise hatte ich in dieser Woche auch meine Tage bekommen – fast 10 Tage zu Früh! Dies lag bestimmt auch an der Ernährungsumstellung.

30 Tage vegan challenge

Woche#4:

Diese Woche war sehr ähnlich wie Woche drei. Ich war weiterhin sehr geschwächt und müde. Die unreine Haut war auch weiterhin noch vorhanden. Ich habe mir extra ein paar “all vegan” Restaurants herausgesucht, was das auswärts essen wieder um einiges erleichtert hatte. Alles was ich gegessen habe war einfach wirklich richtig köstlich. Ich glaube ich hatte den ganzen Monat kein einziges Gericht, welches mir nicht geschmeckt hat. Veganes Essen ist einfach richtig lecker und jeder der was anderes sagt hat sich noch nicht richtig damit beschäftigt. Was ich so toll finde ist wie bunt man isst! Es kommen so viele frische Früchte und Gemüsesorten auf den Teller und es sieht immer so aus als würde man einen Regenbogen essen.

In dieser Woche habe ich auch ein YouTube Video zum Thema „Full day of eating vegan“ geteilt. Schaut doch mal hier vorbei. 

30 Tage vegan challenge

Ausnahmen:

Eigentlich habe ich die Challenge ja nicht zu 100% bestanden da ich ein paar Ausnahmen gemacht habe, die ich hier auch ehrlich ansprechen möchte. Ich habe ein paar Mal Milch getrunken weil es nicht anders ging und einige Male einen Proteinriegel statt ungesunden veganen Keksen gegessen. Mein Freund war hier etwas konsequenter und hat wirklich den kompletten November nichts tierisches angerührt. Unsere Ergebnisse der Challenge waren allerdings die selben, weshalb ich davon ausgehe, dass die geringen Menge an Tierprodukten keinen Einfluss auf mein Körpergefühl hatten.

Resümee meiner vegan Challenge

Generell macht man sich bei so einer Challenge einfach richtig viele Gedanken zu seiner Ernährung und bemerkt erst einmal wo eigentlich überall Tierprodukte drinnen sind. Es war schön einfach mal zu hinterfragen was in den Speisen eigentlich alles drinnen ist und bewusst nach Alternativen zu suchen. Körperlich konnte ich in den 4 Wochen vegan Challenge die Vorteile von einer pflanzenbasierten Ernährung leider noch nicht erkennen. Dafür habe ich es bestimmt auch nicht lang genug gemacht, da mir ganz viele meiner Follower geschrieben haben, dass die Umstellung länger dauert. Es war auf jeden Fall ein richtig spannendes Projekt und ich hatte großen Spaß so bunt, bewusst und vielseitig zu essen. Ich hätte mir auch keinen besseren Ort für die vegan Challenge als Bali aussuchen können.

best bowls in Canggu

Wie geht es jetzt weiter?

Eigentlich noch nie viel Fleisch gegessen und kaufe mir selbst eigentlich auch nie eines. Ich mache ab und an Ausnahmen wenn ich wo eingeladen bin oder in einem Restaurant bin, aber möchte mich hier nicht total einschränken. Ich finde es geht eher darum sich vor allem pflanzenreich und gesund zu ernähren. Das ist mir persönlich lieber, als komplett vegan zu sein und dann aber auf ungesunde Alternativen weil es eben oft auch nicht anders geht (vor allem beim Reisen oder im noch sehr vegan unfreundlichen Österreich) zurückgreifen zu müssen.

Mir ist einfach bewusst geworden wo meine Prioritäten liegen und ich würde clean vor vegan vorziehen. Warum ich dennoch so sehr an veganer Ernährung festhalte ist der Umweltaspekt. Durch pflanzliche Ernährungen kann so viel Wasserverbrauch und CO2 Ausstoß verhindert werden. Würden einfach alle Menschen etwas weniger Fleisch essen wäre schon so viel geholfen!

Ich denke ich kann mich mit dem Begriff “Flexitarier” sehr gut identifizieren. In Zukunft nehme ich mir vor einen sanftem Veganismus zu praktizieren und wenn möglich die tierfreie Option zu wählen. Ich werde versuchen möglichst wenig Fleisch und wenn, dann sehr bewusst und ausgewählt zu essen.

Hoffentlich haben euch meine persönlichen Erfahrungen geholfen und es inspiriert den einen oder anderen unter euch vielleicht auch einmal eine vegan Challenge zu machen!

Solltet ihr nun motiviert sein vegan zu essen verlinke ich euch nun noch ein paar meiner liebsten Rezepte am Blog:

Probiert diese Rezepte einmal aus. Ihr werdet sie lieben <3

xoxo,

Weiterlesen

The best healthy vegan chocolate mousse (with Aquafaba)

Aquafaba vegan chocolate mousse

Looking for a healthy alternative to regular mousse au chocolat? Why not try this healthy vegan chocolate mousse then! It is made with Aquafaba – the new trend in the vegan cuisine and besides being vegan it will also safe you a lot of calories as well! Add a dash of cinnamon and you will have your perfect Christmas dessert!

What is Aquafaba?

Who would have ever thought that you can turn the thick leftover water from beans or chickpeas into a vegan form of egg whites ?! Ever since I’ve tried it though, I’m a big fan of it. It’s so incredibly easy, vegan, raw, gluten-free and low in calories. Like this you will never need to throw away the cooking water in the cans again, but rather use it for amazing mousse au chocolat! 

In vegan circles Aquafaba is handled as a protein substitute. When cooking the legumes, the starch and the soluble proteins and other substances pass into the cooking water. For this reason, when whisking the cooking water of legumes like beans or chickpeas, it gets a similar fluffy and foamy consistency as egg white. 

Aquafaba vegan chocolate mousse

Tips for preparation

  • When I tried to make Aquafaba Mousse for the first time, I made the mistake of only whipping the liquid for 2-4 minutes. At first glance, everything looked very firm, but then quickly collapsed and became liquid again. It is important that you whip the mousse for at least 10 minutes. Best if you do it with a food processor. It is really not possible to  „overmix“ it, like with egg whites.
  • For the best result, you can let the vegan chocolate mousse rest in the fridge for a few hours. Then you can decorate it wonderfully as the surface will be hard enough to put toppings on it. 
  • Chocolate: the darker the chocolate the less carbs and sugar it will have. I love to use anything above 70% for this vegan chocolate mousse.

Aquafaba vegan chocolate mousse

Aquafaba Variations

The simplest and most basic Aquafaba recipe is just whisking the boiling water of beans / chickpeas and then adding some kind of sweetener. Instead of sugar, I like to use xylitol or erythitol, because I can save some extra calories that way. After that you can decide for yourself which flavor you want to give your mousse. Fruity, sweet or chocolaty?

Since I am writing this blog post at the end of November and Christmas season is coming up, why not add a dash of gingerbread spice or at least some cinnamon to the vegan chocolate mousse to make it more christmassy? Yes, its that easy! 🙂 

In the summer time you can make this recipe with fresh raspberries or blackberries. It gives the mousse a beautiful bright pink and purple color. Check out my berry mousse here

Does it taste like chickpeas?

There are certainly some of you wondering now whether the finished dessert tastes like chickpeas or beans since we used the draining water of them to make the mousse. Personally, I do not think so. If you wouldn’t know, you would probably think it’s just like any other delicious dessert mousse.
Of course, the Aquafaba mousse has a slightly different taste than 100% neutral egg whites, but by no means a negative one. It just tastes a little different. That’s why it’s important that you sweeten the mousse and add a different flavor through the chocolate.

vegan chocolate mousse

Aquafaba Chocolate Mousse

A vegan alternative for mousse au chocolat!

Gericht Dessert
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 6

Zutaten

  • 240 ml Aqufaba chickpea water - the leftover water when draining chick peas from a can
  • 120 g dark vegan chocolate 80%
  • 3 tbsp Xylit or Erythrit
  • 1 tsp cinnamon

Anleitungen

  1. Drain the chickpeas from its water and you will get the Aquafaba.
  2. With an electric mixer beat the Aquafaba water until whipped and stiff peaks form.
  3. This should take around 7-10 minutes. Make sure you really beat it that long, otherwise the the mousse will not last long.
  4. Add the sweetener of your choice (Xylit or Erythrit).
  5. Melt the chocolate in the microwave and whisk with a small spoon until all the chunks have fully dissolved. Add the cinnamon. Mix the chocolate into the mousse and fill into small glasses. Allow the mousse to set for 3 hours in the fridge.
  6. Decorate with chocolate sprinkles and enjoy!

In case you speak German you can also check out my Aquafaba berry mousse, which is pretty similar to this recipe, just with berries instead of chocolate. If you are looking for more vegan recipes head over to my favorite vegan and raw caramel slices

Also, I wanted to let you know that you can sign up for my free fitness grocery shopping list. It will make it so much easier for you to only pick the healthy options in the supermarket! 

Did you make this recipe?

Did you make this recipe?

Tag  @carina_berry and use the Hashtag #carinaberry to get the possibility for a shoutout on my Instagram! 

I always love to see your wonderful creations and it makes me so happy to see you guys actually making my recipes. 

xoxo,

vegan chocolate mousse with Aquafaba vegan chocolate mousse with Aquafaba vegan chocolate mousse with Aquafaba

 

Weiterlesen

Heiße Schokolade ohne Zucker – Weihnachtlich mit Zimt

heiße Schokolade ohne Zucker

An kalten Tagen gibt es doch nichts Besseres als sich mit einer heißen Schokolade vor den Kamin zu setzen und dem Knistern des Feuers zu lauschen. Jetzt wo die Weihnachtszeit immer näher rückt darf man in die heiße Schokolade ohne Zucker schon mal Gewürze wie Nelken oder Zimt geben, um sie so noch etwas aufzupeppen. Heute zeige ich euch mein liebstes zuckerreduziertes Rezept mit weihnachtlichen Noten. 

Springe zu Rezept

Da ich ja eigentlich so gut wie keinen Kaffee trinke, sind Drinks wie Chai Latte, Tee oder eine heiße Schokolade ohne Zucker immer meine liebsten Alternativen, um in den Tag zu starten. Ich mache nun schon seit Juli Intervallfasten und trinke daher oft am Morgen, während der Arbeit, auch gerne nur diese nährreiche, heiße Schoki. Die hält mich dann bis Mittags eigentlich gut davon ab allzu hungrig zu werden. 

Die Zutaten für die heiße Schokolade ohne Zucker

Das Rezept ist in der Tat wirklich ganz unkompliziert. Ihr braucht dazu nur ein paar einfache Zutaten.

Die Basis – Pflanzendrink von AdeZ

Werbung – in Kooperation mit AdeZ

Schon seit langem habe ich aufgehört normale Kuhmilch zu trinken und verwende eigentlich seit 2 Jahren nur mehr ausschließlich die Pflanzendrinks von AdeZ für meine Rezepte. Es gibt verschiedene Gründe warum ich gerade diese Drinks so gerne habe. 
Zum einen haben sie eine wunderbare, cremige Konsistenz, welche man sonst nicht so schnell bei anderen Produkten findet. Die meisten alternativen Pflanzendrinks sind oft sehr wässrig. Das ist bei AdeZ nicht der Fall.

Darüber hinaus spare ich mir einiges an Zucker weil die Drinks schon auf ganz natürliche Weise durch Stevia leicht und angenehm süß schmecken. Was ich an den AdeZ Flaschen auch sehr schätze ist, dass die Flasche eine PlantBottle™ ist und zu 30% aus wiederverwertbaren Material hergestellt wird und zu 100% recyclebar ist. Sie wurde mit dem Edison Award für das beste neue Produkt in der Kategorie “Nachhaltige Verpackung” ausgezeichnet und trägt in meinen Augen somit auch zur Nachhaltigkeit bei. 

Es gibt verschiedenste Sorten bei AdeZ, welche ich alle sehr gerne mag. Für dieses Rezept habe ich Amazing Almond verwendet. Der Mandelgeschmack passt einfach für die weihnachtliche heiße Schokolade ohne Zucker am besten. 

heiße Schokolade ohne Zucker mit Zimt weihachtliche-2

Die richtige Schokolade

Ich schmelze gerne dunkle Bitterschokolade, da sie dem Ganzen einfach ein authentischeres Aroma gibt, als reines Kakaopulver.
Habt ihr gewusst, dass dunkle Schokolade ab 80% gar nicht mehr so viele Kohlenhydrate hat? Ich verwende gerne die 85% dunkle Bitterschokolade, welche bei 100g nur auf 21g Kohlenhydrate kommt. Wenn ihr das nun mit Milchschokolade vergleicht seit ihr bei 100g schon auf 60g Carbs! 

Die Gewürze

Unsere heiße Schokolade ohne Zucker soll ja eine Weihnachtsedition werden. Das heißt im Rezept werden typische Gewürze wie Zimt und Nelken verwendet, um den wunderbaren weihnachtlichen Geschmack hervorzuzaubern. 
Zimt, Nelken und geschnittener Ingwer werden im Topf mit gekocht und geben der heißen Schokolade ein herrliches Aroma, ohne fertige Gewürzmischungen verwenden zu müssen. Natürlich könnt ihr es euch auch einfach machen und einen Teelöffel Lebkuchengewürz darunter mischen, um das Weihnachtsaroma noch etwas zu intensivieren. Oder beides zusammen geht natürlich auch!

Das Topping

Wer zur Weihnachtszeit mal nicht ganz so streng mit dem Zucker ist lässt sich vielleicht (wie ich auf den Bildern) dazu verleiten kleine Marshmallows als Topping über die heiße Schokolade zu streuen. Das sieht natürlich super schön aus, erhöht dadurch aber auch etwas die Kalorienanzahl. 

Das Rezept für die heiße Weihnachtsschoki

Das braucht ihr um das Rezept nachzumachen:

Heiße Schokolade ohne Zucker

Weihnachtlich mit Zimt, Nelken und Ingwer

Gericht Drinks
Keyword christmas latte, heiße Schokolade
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 1
Autor Carina Berry

Zutaten

  • 200 ml Amazing Almond von AdeZ
  • 2 Stangen Zimt
  • 5 Stk. Nelken
  • 20 g Ingwer
  • 40 g Zartbitter Schokolade zuckerfrei wenn möglich
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz optional
  • 1 EL Xylit alternativ Honig oder Zucker
  • 2 EL Kokosmilch optional
  • 1 EL Proteinpulver optional

Toppings

  • 2 Stk. Zimtstangen
  • 1 Brise Zimt
  • 2 EL Coconut Cream oder Schlagobers
  • 1 EL Mini Marshmallows

Anleitungen

  1. In einem Topf den Mandeldrink von AdeZ gemeinsam mit den Gewürzen zum Sieden bringen.

  2. Die Schokolade einrühren und durch konstantes Rühren schmelzen lassen.

  3. Das Kakaopulver einrühren und falls zu Hause die Kokosmilch und das Lebkuchengewürz dazu geben.

  4. Nun das Xylit hinzu mischen und nach Belieben süßen.

  5. Falls ihr die Schokolade zu einer Protein Schoki upgraden wollt könnt ihr auch noch einen Esslöffel Proteinpulver (Schokolade oder Vanilleprotein) hinein rühren.

  6. Alles für 5 Minuten sieden lassen und dann in eine Tasse leeren.

  7. Optional kann die heiße Schokolade noch mit Schlagobers, Coconut Cream, Mini Marshmallows, Zimt und Zimtstangen dekoriert werden.

Ihr seht also wie schnell die heiße Schokolade ohne Zucker zubereitet ist. Ich bin mir sicher ihr werdet auch von den AdeZ Pflanzendrinks total begeistert sein, da sich diese einfach perfekt für genau solche Latte Rezepte eignen. 

Da die kalte Jahreszeit gerade erst begonnen hat, haben wir also noch lange genug Zeit für kuschelige Abende vorm Kamin mit einer zuckerfreien, heißen Schokolade in den Händen. Macht es euch doch in den nächsten Tagen gemütlich und probiert dieses leckere Drink Rezept mal aus. Übrigens kann ich euch sonst auch mein Kürbis Latte Rezept empfehlen!

Hast du das Rezept nachgemacht?

Dann markiere mich mit @carina_berry auf Instagram oder verwende den Hashtag #carinaberry

Ich teile immer wieder nachgemachte Rezepte auf meiner Instastory  <3

xoxo,

heiße Schokolade ohne Zucker heiße Schokolade ohne Zucker heiße Schokolade ohne Zucker

Weiterlesen

Beste vegane Brownies mit Kichererbsen

Vegane Brownies mit Kichererbsen

Schon mal vegane Brownies mit Kichererbsen probiert? Im heutigen Gastbeitrag wird euch eine meiner liebsten Foodie Friends ihr geniales Brownie Rezept mit eben dieser Geheimzutat vorstellen! Fudgy, schokoladig, zuckerfrei und super lecker, also unbedingt direkt weiterlesen. 

Meet Stefanie

Stefanie Goldmarie und Carina BerryBevor ich diesen Beitrag an die liebe Steffi übergebe wollte ich es mir nicht nehmen lassen und ein paar Worte zu dieser starken Persönlichkeit sowie ihrem fantastischen Content auf Social Media zu sagen. Stefanie war eine der ersten Food Bloggerinnen welchen ich damals, wie ich gestartet habe, gefolgt bin. Für mich war sie schon immer eine Inspiration, da ich ihren Fotografiestil einfach liebe und ihre authentische und ehrliche Art wie sie mit ihren Followern kommuniziert. Seit kurzem kennen wir uns nun auch persönlich und ich finde es immer so erfrischend wenn Menschen die ich sonst auf Instagram verfolge in Person einfach genauso sympathisch sind wie online. Ich habe das Gefühl wir könnten echt stundenlang reden und unsere Coffee Sessions werden uns einfach immer zu kurz. 

Stefanie und ich haben beide eine große Liebe für gesundes Essen und ich finde ihren Zugang zu fettreduzierten und proteinreichen Gerichten einfach genial, weshalb ich sie um diesen Gastbeitrag gebeten habe. 🙂

Ich bin mir sicher ihr werdet genauso wie ich ein großer Fan von Stefanies Content und sie wird ihre Channels gleich persönlich vorstellen.

So und jetzt darf ich an die liebe Stefanie höchstpersönlich übergeben: 

Handing it over to Stefanie

Hey ihr Lieben,

Hier ist Stefanie und heute habe ich die Ehre, Carina abzulösen und euch eines meiner liebsten Rezepte auf Carinaberry.com vorzustellen. Bevor es aber so weit ist, möchte ich euch noch ein bisschen mehr über mich und meinen Blog stefaniegoldmarie.com erzählen, auf dem ich nun schon seit über fünf Jahren gesunde Rezepte, Reiseberichte und Lifestyle Themen mit euch teile.

Stefanie Goldmarie

Begonnen hat alles im Sommer 2014 nach meiner Matura, nachdem ich auf Instagram schon eine Followerschaft von über 10K aufgebaut und dort seit zirka Mitte 2013 meine gesunden Rezepte mit euch geteilt habe. Die Nachfrage nach einem Blog war einfach zu groß, weshalb ich mir dann einfach dachte: Go for it! Und seitdem bin ich dabeigeblieben und liebe es noch immer.

Bei meinen Rezepten ist mir immer wichtig, dass sie in erster Linie schmecken, einfach zuzubereiten sind, aber dennoch verhältnismäßig wenig Fett und Zucker, aber dafür umso mehr Protein haben. Ich betreibe viel Sport und da kommt mir das genau recht. Außerdem kann man so viele leckere Speisen auch ‚gesünder‘ zubereiten und muss mit den richtigen Alternativen auf gar nichts verzichten. Seit Januar ernähre ich mich nun auch zum größten Teil pflanzlich, was eine super Entscheidung war.

Vegane Brownies

Ein Rezept, das genau dem entspricht, sind meine liebsten veganen Brownies, die ich euch nun auf Carina ́s Blog vorstellen möchte. Ich verfolge Carina nun schon recht lange auf Instagram und ihrem Blog und wir kennen uns mittlerweile auch persönlich. Leider sehen wir uns viel zu selten, aber wenn, dann haben wir uns immer richtig viel zu erzählen! Auch mich inspiriert sie immer wieder auf ́s Neue mit ihren tollen Rezeptideen, weshalb es für mich eine Ehre ist, euch heute hier ein Rezept vorstellen zu dürfen. Kommen wir auch gleich zu meinen veganen Brownies. Viel Spaß beim Nachbacken!

Vegane Brownies mit Kichererbsen

Wie viele gesunde vegane Brownie Rezepte habe ich schon probiert, die alle einfach so gar nicht meinen Erwartungen entsprochen haben? Ich weiß es nicht, aber es waren definitiv zu viele! Aber ich konnte es einfach nicht lassen, denn die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, also habe ich dem Projekt healthy vegan Brownies nochmal eine Chance gegeben. Und siehe da, ich würde sogar behaupten, dass ich das Ergebnis zurecht als the best healthy vegan Brownies bezeichnen kann!

Die Geheimzutat

Ich weiß, viele von euch haben jetzt schon auf die Special Ingredient hier gewartet und JA, es gibt sie! Diese Brownies sind mit Kichererbsen gemacht. Okay, wahrscheinlich werden ein paar von euch jetzt gleich die Seite schließen und nie wieder zurückkehren, aber HALT, gebt dem Ganzen eine Chance! Ich war auch immer skeptisch, was das anbelangt, aber glaubt mir, man schmeckt es einfach gar nicht raus! Die Brownies schmecken dadurch total nussig und außerdem liefern die Kichererbsen wertvolle Ballaststoffe, Protein, Vitamine und Mineralstoffe und sind unter anderem für den geringen Kaloriengehalt verantwortlich. Aber dazu unten mehr.

Vegane Brownies mit Kichererbsen

Proteinreich, zuckerfrei und ohne Gluten

Da sind schon Kichererbsen drinnen und nun sind sie auch noch proteinreich, zuckerfrei und ohne Gluten-können diese vegane Brownies also wirklich schmecken? Ja, ja und ja das tun sie! Geschmacklich haben sie sowohl meine Mama als auch meine Schwester überzeugt, denen ich extra nicht gesagt habe, was drinnen ist (obwohl sie bei mir sowieso schon eine Vorahnung haben haha).

Das Blech war bei uns innerhalb von einem Tag weg, wobei man die Brownies natürlich nicht nur als Dessert, sondern auch super als Snack essen kann, da sie einfach Dank Mandelmehl und Kichererbsen richtig proteinreich sind. Außerdem sind sie nur mit Erythrit gesüßt und enthalten sonst keinen zugesetzten Zucker.

Vegane Brownies mit Kichererbsen

So, hier kommt nun aber endlich das vegane Brownies Rezept für euch!

Best healthy vegan Brownies

Leckere vegane Brownies mit einer besonderen Geheimzutat!

Gericht Breakfast, Dessert, Snack
Keyword brownies, high protein, vegan brownies
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Resting Time 1 Stunde
Portionen 8
Kalorien 115 kcal

Zutaten

  • 50 g Mandelmehl entölt
  • 60 g Kakaopulver ungesüßt schwach entölt (für den Geschmack!)
  • 300 g Kichererbsen Dose abgetropft
  • 80 g Kokosjoghurt ungesüßt
  • 120 ml Mandelmilch ungesüßt
  • 50 g Apfelmus/Banane
  • 1/2 TL Backpulver
  • 100 g Erythrit
  • Schoko Kokos Topping
  • 50 g Kokosjoghurt
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1/2 Scoop Chunky Flavour Schoko Kokos

Anleitungen

  1. Heizt den Ofen auf 180 Grad Umluft vor.
  2. Gebt zuerst alle nassen Zutaten in den Multikerkleinerer und mixt, bis ihr eine
  3. homogene Masse habt.
  4. Nun kommen die trockenen Zutaten dazu.
  5. Mixt wieder, bis ihr eine zähe, glatte Masse habt.
  6. Legt eine Brownieform (für zirka 8 Stücmit Backpapier aus und verteilt den Teig
  7. gleichmäßig darin.
  8. Backt eure Brownies bei 180 Grad auf mittlerem Einschub für zirka 40 Minuten.
  9. Wichtig: Lasst sie ganz auskühlen! Sonst verfallen sie euch unter Umständen!
  10. Für das Topping vermengt ihr einfach zirka 50g Kokosjoghurt mit 1 TL
  11. Kakaopulver.
  12. Verteilt dies nun noch mit einem einem Messer gleichmäßig auf den Brownies.

Rezept-Anmerkungen

Ihr könnt die Brownies super für 2-3 Tage im Kühlschrank aufheben. Ich finde, sie schmecken dann noch besser!

Wenn euch das vegane Brownies Rezept von Stefanie gefallen hat schaut unbedingt auf ihrem Blog oder Instagram Account vorbei, denn dort findet ihr noch viel mehr leckere Rezeptideen. 

Solltet ihr das Rezept von diesem Gastbeitrag nachmachen, markiert uns doch beide gerne am Bild. Wir freuen uns immer eure nachgemachten Kreationen zu sehen! 

xoxo, 

Carina & Stefanie <3

Hier noch zwei Pinterest Grafiken für euch, falls ihr dieses Rezept abspeichern wollt: 

Die besten Veganen Brownies ohne Zucker Vegane Brownies mit Kichererbsen

Weiterlesen

Pumpkin Hummus – easy and healthy recipe

pumpkin hummus vegan

Are you looking for a more exciting, autumn approved hummus alternative? Then you found the right blog post! I will be showing you how to make the most comforting, delicious pumpkin hummus for the cozy season! 

Pumpkin Time is finally here

Autumn is pumpkin time, which means I am currently making pumpkin recipes in all shapes and forms. What I love about pumpkin is that you can make sweet, but also savory recipes with it. There are also so many different kinds of pumpkin. So there are really so many options to make delicious things with them. I always try to experiment with different dishes adding pumpkin to them. 

Pumpkin Hummus healthy and easy recipe

In my new pumpkin hummus recipe Hokaido meets chick peas in a sweet duet! The idea of making this vegan hummus came to my mind when a good friend who is literally addicted came to visit me for a weekend brunch. I wanted to make something special for her that also reflected the current season, so the quest of making pumpkin hummus was born. 

Pumpkin Hummus healthy and easy recipe

You can use this pumpkin hummus in a lot of different ways. You can either snack it with some nacho chips as a dip, use it as a spread for your favourite crunchy bread, turn it into a salad dressing or use it as a base for burgers. No matter how you use this pumpkin hummus it will definitely bring color onto your plate and add some exciting new flavor to your dish. 

I love this recipe because it is so easy to make and you really don’t need a lot of ingredients to make it. This recipe is totally vegan and also paleo approved. It will give you plant-based protein from the chick peas and complex carbs from the pumpkin. The dish contains healthy fats from the tahini paste and provides you with a lot of nutrients. 

Pumpkin meets chick peas

So lets get into the recipe for this pumpkin hummus: 

Pumpkin Hummus

Pumpkin meets chick peas in a sweet duet!

Gericht Snack
Keyword hummus, mousse vegan, pumpkin, pumpkin hummus
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 5
Autor Carina Berry

Zutaten

  • 220 g pumpkin (Hokaido)
  • 220 g chick peas (from the can)
  • 2 tbsp water
  • 2 tbsp olive oil
  • 3 tbsp Tahini (sesame paste)
  • 2 cloves of garlic
  • 1/2 tsp Cumin grounded
  • 1 tsp salt
  • 1/4 tsp red pepper grounded

Topping

  • 1 tbsp pumpkin seeds chopped
  • 1 tbsp chopped cilantro
  • 1 tsp sesame seeds

Anleitungen

  1. Boil the pumpkin until done.

  2. Rinse the chick peas and put them together with the pumpkin, water, olive oil, garlic, tahini and spices into a blender.

  3. Blend until you have a smooth texture.

  4. Transfer into a bowl and sprinkle with cilantro, pumpkin seeds and sesame seeds.

More Pumpkin Recipes

Here is a list of my other super delicious pumpkin recipes you should try:

By the way you can sign up for my free Clean & Lean E-Book filled with 35 delicious fitness recipes! 

Did you make this recipe? 

Did you make this recipe?

Tag  @carina_berry and use the Hashtag #carinaberry to get the possibility for a shoutout on my Instagram! 

I always love to see your wonderful creations and it makes me so happy to see you guys actually making my recipes. 

xoxo,

Pumpkin Hummus

Weiterlesen

Veganer Burger mit Roter Beete und Tofu

Veganer Burger mit Roter Beete

Ein veganer Burger ist die willkommene fleischlose Alternative zum Klassiker! Diese feurigen Rote-Bete-Patties bringen vegetarische oder vegane Burger-Rezepte auf eine ganz andere Ebene. Dieser rote Rübenburger ist ein großartiges Beispiel für ein Gericht mit Gemüsefokus. Er ist super schnell zubereitet und ein geschmackliches Erlebnis der Spitzenklasse! 

Springe zu Rezept

Veganer Burger mit fleischlosen Patty

Veganer Burger bringt Farbe aufs Teller

Ich habe mich dazu entschieden wieder mal ein veganes Lunchrezept mit euch zu teilen. Ein veganer Burger ist definitiv mal eine grandiose Abwechslung und bringt auch noch richtig Farbe auf den Teller. Ich habe mich bei den Zutaten bewusst für die Rote Rübe oder Rote Beete entschieden, da die einfach die kraftvollste Farbe hat. Es gibt viele andere Rezepte mit Quinoa, Bohnen oder Linsen, aber die sehen alle ein bisschen langweilig aus. 

Die Patties sind sehr schnell und einfach zubereitet und versorgen euch mit guten Kohlenhydraten und Nährstoffen. Der gesamte Burger ist auch fettarm und hat viel weniger Kalorien als würdet ihr ihn mit Faschiertem machen. 

Ganz oft werde ich gefragt ob ich eigentlich vegan lebe, da ich ja hauptsächlich fleischlose Gerichte poste. Aus diesem Grund wollte ich in dem heutigen veganem Rezeptposting, bevor wir in die Zubereitung des Burgers starten, ein bisschen darauf eingehen.

Veganer Burger mit Roter Beete und Tofu

Mein momentaner Fleischkonsum

Ich suche immer nach Möglichkeiten meinen Fleischkonsum zu reduzieren. Seit langem habe ich mir kein Fleisch mehr im Supermarkt gekauft, sondern esse es nur mehr gelegentlich wenn ich ins Restaurant essen gehe. Ganz vegan oder vegetarisch schaffe ich noch nicht, da ich ab und an zu besonderen Anlässen schon sehr gerne ein hochwertiges Stück Fleisch konsumiere. Bei Fleisch kommt es bei mir wirklich auf die Qualität drauf an sonst esse ich es nicht. Das ist etwas was mir vor allem beim Reisen sehr auffällt. Zu Beginn des Jahres war ich auf den Philippinen und habe dort kein Stück Fleisch angerührt weil ich einfach wusste wie die Tiere dort gehalten werden und wie schlecht das Fleisch gekühlt war. Dort habe ich mich eigentlich dann immer für die vegetarische Variante entschieden. So ist es für mich also auch kein Problem mal mehrere Wochen nur vegan oder vegetarisch zu essen. 

Veganer Burger mit Roter Beete und Tofu

Vegane Alternativen zu herkömmlichen Fleisch- und Milchprodukten 

So oft kann man das Fleisch oder Milchprodukte ganz einfach austauschen und bekommt trotzdem ein geschmacklich fabelhaftes Ergebnis. So nehme ich gerne Kürbis oder Süßkartoffel anstelle von Hühnerfleisch. Sojageschnetzeltes funktioniert immer statt Faschiertem. Seit Jahren trinke ich fast ausschließlich nur mehr Pflanzenmilch und kaufe gerne Sojajoghurt anstelle von normalem Joghurt. Nur beim Käse tue ich mir ehrlich gesagt schwer ein wirklich gleichwertiges Substitut zu finden. 

Hier mein liebsten vegane Alternativen in der Küche: 

Ei: Aquafa, Chiasamen oder Flohsamen, Seidentofu, Banane
Milch: Hafer, Mandel, Reis oder Kokosmilch
Butter: Avocado, Kokosöl, Nussbutter
Fleisch: Tempeh, Tofu oder Seitan, Kürbis, Süßkartoffel
Faschiertes: Sojageschnetzeltes

Veganer Burger mit Roter Beete und Tofu

Vegetarischer Rote Rüben Burger 

Kommen wir nun zum eigentlichen Rezept des heutigen Beitrags. Ich werde mit euch das Rezept der Patties teilen. Wie ihr den Burgen dann belegen wollt oder welches Brötchen ihr genau verwendet ist euch selbst überlassen. Neben dem roten Rübepatty habe ich noch Kürbis, Zucchini, Tomaten und gegrilltes Tofu zum Belegen verwendet. Als Dip habe ich eine Avocadosoße gemacht.

Veganer Burger Patty mit Roter Rübe

Eine herrliche fleischlose Alternative.

Gericht Main Course
Länder & Regionen American
Keyword burger, rote rübe, vegan
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 5
Autor Carina Berry

Zutaten

  • 150 g Rote Bete
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 75 g Haferflocken
  • 2 EL Mehl
  • 1 Stk. Knoblauchzehe
  • 1 TL Rotes Paprikapulver
  • 1 TL Salz

Anleitungen

  1. Kidneybohnen, Rote Beete und Knoblauchzehe in einem Standmixer pürieren.

  2. Mit allen anderen Zutaten in einer Schüssel zusammen mischen.

  3. Eine geölte Pfanne erhitzen und die Patties auf beiden Seiten heraus backen.

  4. Mit Zutaten nach Wahl belegen und Brötchen nach Wahl verwenden.

Sobald ihr die Patties habt könnt ihr diese wirklich nach Herzenslust und auch jedes Mal verschieden Belegen und als geschmackvolle, farbenfrohe Burger als Mittag- oder Abendessen servieren. Als weitere Inspiration kannst du auch gerne mal bei meinen Poke Bowls oder dem Chicken Tikka Masala vorbeischauen. 

Veganer Burger mit Roter Beete und Tofu

Hast du das Rezept nachgemacht?

Dann markiere mich mit @carina_berry auf Instagram oder verwende den Hashtag #carinaberry

Ich teile immer wieder nachgemachte Rezepte auf meiner Instastory  <3

xoxo,

Möchtest du dieses Rezept für dein Pinterest speichern? Hier habe ich drei Grafiken für deine Boards gemacht:

Veganer Burger mit Roter Beete und Tofu Veganer Burger mit Roter Beete und Tofu Veganer Burger mit Roter Beete und Tofu

Weiterlesen