Mein Traum von langen Haaren

 itemprop

Der Kampf mit meinen Haaren 

Seit ich denken kann, träume ich davon, lange und schöne Haare zu haben. Leider ist das bei mir nicht immer so einfach. Da ich total feines Haar habe, brechen mir die Spitzen ab einer gewissen Länge immer ab. Aber nicht nur meine Haarstruktur macht es mir schwer. Über die Jahre hinweg habe ich sie auch oft gefärbt, geglättet und anderweitig schwer beschädigt, sodass es einfach unmöglich war, sie lang wachsen zu lassen.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus meinen Frisuren der letzten 12 Monate:

  

Meine bisherige Extension Erfahrung

Mit 16 habe ich mir zum ersten Mal Extensions gekauft. Damals hat mir eine Freundin in Amerika Clip-in Extensions empfohlen. Diese habe ich auch wirklich bis heute immer wieder für besondere Events und Veranstaltungen getragen. Vielen Menschen ist es peinlich, zuzugeben, dass sie Extensions tragen, aber ich muss einfach ganz aufrichtig sagen, ich fühle mich mit langen Haaren viel wohler, selbstbewusster und weiblicher. Deshalb hier nun ein sehr ehrlicher Blogpost für euch 🙂

Da ich mich schon sehr früh mit Extensions beschäftigt habe, kenne ich mich damit auch ein bisschen aus und habe viel ausprobiert. Clip-ins sind toll, aber nach längerer Tragezeit einfach sehr unangenehm und nervig zum Raus- und Reingeben. Extensions mit Bondings schädigen die Haare einfach viel zu sehr und Haarteile halten oft nicht gut. 

Als ich nun von den Tape-ins erfahren habe war mein Interesse natürlich sofort geweckt. Ich habe mich dann informiert, welche Frisörsalons in Österreich Tape-in Extensions anbieten und bin da sehr schnell auf KLIPP Frisör gestoßen. Mit KLIPP habe ich ja bereits letztes Jahr zusammengearbeitet und einen Traumlook Tag besuchen dürfen.

Jetzt wollten wir nun endlich meinen Traum von langen Haaren realisieren, da KLIPP seit diesem Jahr März Tape-ins im Sortiment hat.

Farbnuance-Bestimmung

Ich freute mich schon wie ein kleines Kind als ich vor zwei Wochen zur Farbnuance-Bestimmung den KLIPP Salon nach St.Pölten kam. Hier wurden genau die richtigen Farbnuancen der Extensions ausgesucht, damit sie perfekt zu meiner momentanen Haarfarbe passen. Wir haben uns für ein schönes Karamellblond entschieden und einen hellblonden Ton, um natürliche Highlights zu erzeugen. KLIPP arbeitet ausschließlich mit der Firma Verlocke in Bezug auf Extensions zusammen. Das ist 100% Echthaar und es fühlt sich einfach so kräftig und gesund an. Bei der Haarlänge hatte ich die Wahl zwischen 30, 40 50 und 60 Zentimetern. So kann man entscheiden, ob es nur eine dezente Haarverdichtung sein soll oder ob man sich den Traum von einer Hollywoodmähne erfüllen möchte. Ich habe mich natürlich für die längsten Extensions entschieden.

Vorbereitung

Eine Woche später hatte ich dann schon den Termin im Salon. Die Salonleitung Manuela nahm sich für mich Zeit und hat sie die Tape-ins wirklich fantastisch umgesetzt. Begonnen haben wir mit einer Haarwäsche. Das Besondere: mir wurden die Haare dreimal mit tiefenreinigendem Shampoo gewaschen, um wirklich alle Rückstände zu entfernen. Danach wurden meine Haare mit dem Hightech-Glätteisen „Steampod“ geglättet. Dies ist übrigens ein eigener Service den KLIPP Frisör anbietet. Das Glätten mit dem Steampod lagert Keratinteilchen ins Haar ein und stärkt es somit.

Anbringen der Tapes

Dann ging es auch schon los mit den Tapes. Diese wurden mit der Sandwich-Methode eingearbeitet. Das Mittelstück war immer eine dünne Strähne meiner eigenen Haare, darunter und darüber wurde jeweils ein Tape mit einer speziellen Zange zusammengeklebt. Hier hat mich besonders fasziniert, dass keine Einwirkung von Hitze benötigt wurde. Es wurde auch absolut nichts verschweißt und somit auch das Haar nicht beschädigt. Demnach ging das ganze Verfahren auch sehr schnell. Innerhalb einer knappen Stunde hatte ich alle Extensions in meinen Haaren. Meine Friseurin verwendete immer ein dunkles Tape unten und ein helles Tape oben, damit sich ein schöner, natürlicher Highlight Effekt, wie von der Sonne geküsst, ergibt. Danach wurden die Extensions noch etwas geschnitten, damit der Übergang zu meinen eigenen Haaren schön verläuft. Zum Schluss bekam ich noch Traumlocken in Form von Beachwaves und etwas Spitzenöl in die Haare. 

Pflegehinweise

Tape-ins benötigen natürlich besondere Pflege. Ich darf ab jetzt meine Haare nur mit öl- und silikonfreien Shampoos und Conditioner waschen. Man braucht auch eine eigene Extensionsbürste mit ganz feinen Borsten, damit man nicht bei den Verbindungsstellen hängen bleibt. Man darf auch die Haare nie im nassen Zustand durchkämen sondern muss diese vorher immer antrocknen lassen. Beim Schlafen soll man sich die Haare in einem Zopf zusammenbinden, damit sie in der Nacht nicht verfilzen. 

Kosten

Das besondere an Tape-in Extensions ist, dass man sie 2 bis 3 Mal wiederverwenden kann. Alle 5-6 Wochen sollte man sie nachsetzen lassen. Ihr fragt euch jetzt bestimmt, wieviel das nun alles kostet. Alles das kommt ein bisschen darauf an, was ihr wollt und, wieviele Haare ihr jetzt schon habt und wie lang die Extensions sein sollen. Im Grunde wird nach Tape verrechnet. Ein Sandwich (jeweils 2 Tapes) kostet bei KLIPP Frisör 29 Euro. Bei mir wurden zum Beispiel 24 Sandwiches (also 48 Tapes) verwendet. Wobei ich sagen muss, dass ich auch wirklich viele Tapes bekommen habe und noch dazu die maximale Länge. Das hat natürlich seinen Preis. Man muss halt bedenken, dass es sich hier um Echthaar handelt und man sie wiederverwenden kann. Das Nachsetzen ist dann schon etwas günstiger. Hier kommt man pro Strähne auf 11 Euro. Ich sehe Tape-in Extensions einfach als eine Art Luxus, den man sich leistet, um sich einen Traum zu erfüllen. 

Für mich ist es ein total neues Lebensgefühl und einfach nur durch die Straßen zu gehen, fühlt sich anders an und macht mich selbstbewusster.

Hier für euch nun meine Vorher/Nachher Bilder:

 

Video

Für mehr Infos habe ich auch noch ein Video gemacht, damit ihr genau sehen könnt, wie das Anbringen der Extensions funktioniert. Ich führte auch ein Interview mit der Salonleitung Manuela, welche mir viele wichtige Fragen beantwortet hat.

Ich hoffe, ich konnte euch durch diesen Blogpost das Thema Tape-in Extensions etwas näher bringen und falls ihr noch irgendwelche Fragen dazu habt, hinterlasst mir einfach einen Kommentar.

xoxo,

You might also like

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.